Lungenfunktionsdiagnostik und Blutgasanalyse

zurück zur Übersicht

Blutgasanalyse


Bestimmung der Sauerstoff und Kohlendioxidkonzentration sowie des pH-Wertes im Blut.

Pulsoxymetrie = Sauerstoffsättigung


Bestimmung des Anteils der roten Blutkörperchen (Erythrozyten), die Sauerstoff transportieren, genauer gesagt der Anteil des oxygenierten roten Blutfarbstoffes Hämoglobin.
Die Messung erfolgt über eine Lichtquelle am Finger.
Gleichzeitig wird der Puls (Herzfrequenz) gemessen, daher die Bezeichnung PULSOXYMETRIE.

Spirometrie = kleine Lungenfunktionsdiagnostik


Bestimmung des Lungenvolumens und der Strömungsgeschwindigkeit der Atemluft. Hierzu muss über ein Mundstück in ein Messgerät ein und ausgeatmet werden.

Bodyplethysmografie = große Lungenfunktionsdiagnostik


Die Untersuchung ähnelt der Spirometrie, wird jedoch in einer Glaskabine durch- geführt.
Mit dieser Untersuchung lassen sich, zum Teil mitarbeits- unabhängig, wesentlich
ausführlichere Informationen gewinnen, als mit der einfachen Spirometrie.


Oxy-Ergometrie = Belastungs-EKG mit Sauerstoffmessung


Auf einem Fahrradergometer wird eine vorgegebene konstante Belastung in der Regel über 5 Minuten getreten. Der Sauerstoffgehalt wird vor, unter und nach Belastung gemessen.
Die Untersuchung ermittelt, ob unter Belastung eine Verschlechterung der Sauerstoffversorgung auftritt.

Diffusionsmessung = Messung der Sauerstoffaufnahme


Messung der Sauerstoffabgabe der Lungenbläschen (Alveolen) an das Blut. Hierzu wird ein Testgas eingeatmet und die Luft für wenige Sekunden angehalten. Durch Bestimmung der Restkonzentration des Testgases in der Ausatemluft lässt sich die prozentuale Sauerstoffaufnahme ins Blut bestimmen.

Messung der Atemmuskelkraft


Durch diese Untersuchung lässt sich die Kraft ermitteln, den die Muskulatur (Zwerchfelle und Brustkorbmuskulatur) für einen normalen Atemzug in Ruhe aufwenden muss, sowie die maximal zur Verfügung stehende Kraft der Atemmuskulatur.

N0-Messung zur Optimierung der Asthma Behandlung


NO ist die chemische Kurzformel für Stickstoffmonoxyd. Das Gas wird in den Atemwegen u. a. von Entzündungszellen produziert.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die NO-Konzentration in der Ausatemluft sehr genau das Ausmaß der Entzündung in den Atemwegen anzeigt.

Der Vorteil gegenüber der herkömmlichen Lungenfunktionsmessung ist, dass nicht die Folgen der Entzündung (Verkrampfung und Verengung der Bronchien) gemessen werden, sondern das Ausmaß der Entzündung direkt bestimmbar ist.

Die Messung eignet sich daher sehr gut zur Verlaufskontrolle des Asthma bronchiale.

NO zeigt,

  • ob die Medikamente den gewünschten Erfolg haben,
  • ob Kortison reduziert werden kann und
  • kündigt eine drohende Verschlechterung an.

NO ist der bisher zuverlässigste Wert zur Überwachung der Asthma Entzündung.



Pneumologie Krefeld
Sie befinden sich hier: Praxis>Unsere Leistungen im Überblick>Lungenfunktionsdiagnostik und Blutgasanalyse

FAZ