Restless Legs Syndrom - RLS

zurück zur Übersicht

Was ist ein Restless Legs Syndrom?

Wörtlich übersetzt bedeutet es "Ruhelose-Beine-Syndrom".

Kommt der Mensch zur Ruhe, werden die Beine unruhig.


Beschwerden

In den Abendstunden, vor dem Einschlafen oder beim entspannten Sitzen, kommt es in den Waden zu einem Ziehen, Kribbeln, zu Schmerzen, zu Unruhe oder komischen Empfindungen.
Werden die Beine bewegt, verschafft dies Erleichterung.

In leichter Form treten diese Symptome bei vielen Menschen auf.

Behandlungsbedürftig ist das RLS jedoch nur bei etwa ein bis drei Prozent der Bevölkerung, die unter erheblichen Schlafstörungen und Tagesmüdigkeit leiden.


Ursache

Die Ursache ist nicht genau bekannt. Veranlagung spielt vermutlich eine Rolle.
Der Stoffwechsel des Botenstoffes Dopamin im Hirn scheint gestört zu sein, da Medikamente mit diesem Wirkstoff gegen die Missempfindungen helfen. Vermutlich werden Nervensignale vom Gehirn nicht richtig an die Beine übertragen.


Therapie

Bei leichten Beschwerden sollte zunächst nach Möglichkeiten gesucht werden, die Symptome ohne den Einsatz von Medikamenten zu lindern.

Einige Patienten profitieren von einem abendlichen Spaziergang, andere von einem kalten Fußbad vor dem Schlafengehen.

Alkohol verstärkt bei den meisten Menschen die Missempfindungen, Koffein nur bei manchen.

Bei stärker ausgeprägten Beschwerden lässt sich durch den Einsatz von Medikamenten eine deutliche Besserung der abendlichen Symptome und der Schlafstörungen erreichen.

Die Patienten sind hierdurch am Tag deutlich erholter.

Informationsmaterial gibt es bei der
Deutschen Restless Legs Vereinigung, RLS e.V.
Tel.: 089/55 02 88 80, www.restless-legs.org

 

 



Pneumologie Krefeld
Fachgebiete>Schlafmedizin>Krankheitsbilder>Restless Legs Syndrom - RLS

FAZ