Inhalative Allergien

Pneumologie

Schlafmedizin

Allergologie

 

Zurück zur Übersicht

 

Die Allergene (z.B. Hausstaubmilben, Pollen, Schimmelpilze, Felltiere) gelangen durch die Atmung an die Nasenschleimhäute und die Bronchien.

An der Nasenschleimhaut provozieren sie den sogenannten Heuschnupfen. Andere Bezeichnungen sind Pollinosis, allergische Rhinitis oder, bei Mitbeteiligung der Augen, allergische Rhinokonjunktivitis .

Die Reaktion der Nasenschleimhäute (Rhinitis) ist in der Regel eng mit einer Entzündung der Augenbindehaut (Konjunktivitis) verknüpft.

An der Bronchialschleimhaut verursachen die Allergene bei bestimmten Personen ein allergisches Asthma bronchiale.

  • Ungefähr ein Drittel der Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis entwickeln den gefürchteten Etagenwechsel zum Asthma bronchiale.
  • Rund zwei Drittel der Asthmatiker leiden auch unter Beschwerden einer allergischen Rhinitis. 


Pneumologie Krefeld
Fachgebiete>Allergologie>Krankheitsbilder>Inhalative Allergien

FAZ