Bronchoskopie

zurück zur Übersicht
Warum wird die Spiegelung durchgeführt?

Die Untersuchung ermöglicht es uns krankhafte Veränderungen der Atemwege frühzeitig zu erkennen und die Ursache ihrer Beschwerden festzustellen.

Im Unterschied zu einer Röntgenuntersuchung lassen sich die Bronchien direkt begutachten und bereits geringe Auffälligkeiten an der Schleimhaut erkennen.

Zudem bietet die Untersuchung die Möglichkeit über das Bronchoskop direkt Proben aus krankhaften Veränderungen z.B. Engstellen, Entzündungen, Geschwüren, Fisteln oder Tumoren zu gewinnen.

Proben sind z.B. Bronchialschleim, Bürstenabstriche, Spülflüssigkeit der Lungenbläschen und kleine Gewebspartikel.

Das Material kann anschließend feingeweblich, auf Krankheitserreger, auf Entzündungen und auf Zellen untersucht werden.


Wie wird die Spiegelung durchgeführt?

Vor der Bronchoskopie überprüfen wir ihre Lungenfunktion und den Sauerstoffgehalt in ihrem Blut.
Sauerstoffgehalt und Herzfrequenz werden während der gesamten Untersuchung überwacht.

Durch Inhalation von Lokalanästhetikum wird die Schleimhautoberfläche unempfindlich gemacht.

Wenn Sie es wünschen, bekommen Sie vor der Untersuchung ein Schlafmittel verabreicht. In diesem Fall dürfen Sie am Untersuchungstag nicht mehr aktiv am Straßenverkehr teilnehmen und keine gefährlichen Maschinen bedienen. Auch sollten keine wichtigen Entscheidungen getroffen werden. Idealerweise begleitet Sie nach der Untersuchung jemand nach Hause.

Nach der örtlichen Betäubung wird ein flexibles dünnes Fiberglasbronchoskop bevorzugt durch die Nase oder durch den Mund eingeführt und über die Luftröhre in die tieferen Verzweigungen der Bronchien vorgeschoben.


Was ist bei der Bronchoskopie zu beachten?

Informieren Sie uns bitte über Erkrankungen des Herzens und Kreislaufs, insbesondere über Krampfleiden und eine Zuckerkrankheit.

Wurden zuvor Allergien oder Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Pflaster, Latex, Medikamente oder örtliche Betäubungsmittel beobachtet?

Nehmen Sie Mittel zur Blutverdünnung (Marcumar, Aspirin) ein?

Besteht eine Infektionserkrankung oder ein Verdacht darauf (z.B. Hepatitis, TBC, HIV)? Könnten Sie schwanger sein?

  • Vor der Bronchoskopie 24 Stunden nicht rauchen.
  • 8 Stunden zuvor nichts mehr essen und trinken.
  • Die Blutdruck- und Herzmedikamente sollten am Morgen wie gewohnt mit einem Schluck Wasser eingenommen werden.
  • ASS muss 7 Tage vorher pausiert werden, bei Marcumar muss der Quickwert auf ~50% angehoben werden.
  • Nach der Bronchoskopie dürfen Sie wegen der Betäubung des Kehlkopfes 2 Stunden nicht essen und trinken. Beginnen Sie mit einem Schluck Wasser, um die Schluckfunktion zu überprüfen.
  • Nach der Untersuchung kann es zu vorübergehender Heiserkeit kommen, dem Auswurf kann Blut beigemengt sein.
  • Im Falle später auftretender Beschwerden verständigen Sie bitte uns oder den ärztlichen Notdienst.


Welche Nebenwirkungen oder Komplikationen können auftreten?

Die Bronchoskopie ist ein risikoarmes Routineverfahren.

Trotz größtmöglicher Sorgfalt können jedoch in sehr seltenen Fällen Komplikationen auftreten, die durch eine sorgfältige Überwachung meist folgenlos beherrscht werden.
Möglich sind Überempfindlichkeitsreaktionen auf örtliche Betäubungsmittel oder Medikamente.
Meist klingen diese Reaktionen spontan ab oder sind gut beherrschbar.
Nur extrem selten entwickelt sich ein lebensgefährlicher Zustand. Insbesondere bei vorbestehenden Infekten der Atemwege können Infektionen bis hin zu einer Lungenentzündung auftreten.
Schwellungen am Stimmband können zu kurzfristiger Heiserkeit führen, sehr selten entsteht ein kurzfristiger Stimmritzenkrampf mit Atemnot, der in der Regel keiner Behandlung bedarf. Eine dauerhafte Verschlechterung der Stimme ist extrem selten.
Verletzungen der Nasenschleimhaut, des Kehlkopfes, der Luftröhre oder der Bronchien durch das Bronchoskop oder durch eine Gewebsentnahme treten äußerst selten auf.
Blutungen können insbesondere durch Kontakt mit erkrankter Schleimhaut oder durch die Entnahme von Gewebe auftreten, meist kommen sie selbständig zum Stillstand.



Pneumologie Krefeld
Fachgebiete>Pneumologie>Untersuchungsverfahren>Bronchoskopie

FAZ